Revolutionär Sozialistischer Bund / IV. Internationale (RSB4)
Antifa
Betrieb & Gewerkschaft
Bildung
Frauen in Bewegung
Geschichte
Innenpolitik
Internationales
Kultur
Linke/RSB
Umwelt
Ernest Mandel:
Einführung in den Marxismus
Weitere Texte von Mandel
Cover: Einführung in den Marxismus
238 Seiten, 10,00 €
ISBN 3-929008-04-1
RSS-Feed
Du bist hier: Startseite arrow Betrieb & Gewerkschaft arrow Bossing und Mobbing - Konferenz „Betriebsräte im Visier“
Bossing und Mobbing - Konferenz „Betriebsräte im Visier“ | Drucken |  E-Mail
HN   
11.02.1970
Im Aufruf zu der Konferenz heißt es: „Die Analyse dieses immer bedrohlicheren Phänomens, der Erfahrungsaustausch von und mit betroffenen Kolleg­Innen, die Diskussion über Strategien der Gegenwehr und Verabredungen zur besseren Koordination sollen bei dieser Konferenz ebenso ihren Platz finden wie die Entwicklung einer wirksameren Öffentlichkeitsarbeit.“

Bundesweit und regional gibt es genügend aktuelle Gründe für ein solches Treffen. Es sei hier nur an die immer noch ungelösten Fälle von nora systems und Rhenus erinnert. Auch die skandalösen Angriffe der Volksbank Kraichgau auf den Betriebsratsvorsitzenden Torsten Wacker belegen die Brisanz dieser Thematik.

Die Branchen sind ebenso unterschiedlich wie die Größe der Unternehmen, in denen engagierte Belegschaftsvertreter­Innen meist mit brutalen Methoden bekämpft werden. Aktive Kolleg­Innen sollen ausgeschaltet werden, um Unternehmensverkäufe geräuschlos durchführen zu können. Manchmal geht es darum, eine Tarifbindung zu verhindern oder zu unterlaufen. Nicht selten soll einfach die Gründung eines Betriebsrats oder dessen Funktionieren im Interesse der Belegschaft unterbunden werden.

Helfershelfer bei diesem illegalen Treiben sind gekaufte „Interessenvertreter“ und auf BR-Mobbing spezialisierte „Anwaltskanzleien“. Letztere spielen in allen bekannt gewordenen Fällen eine entscheidende Rolle. Sie ziehen im Hintergrund in enger Absprache mit den jeweiligen Unternehmensleitungen die Fäden.

Auf der Konferenz sollen nicht nur konkrete Beispiele für diese zunehmend aggressiveren Attacken diskutiert werden, sondern „auch über das System, das dahinter steckt“.

Es wird leider selbst in manchen gewerkschaftlichen und linken Kreisen noch nicht ausreichend wahrgenommen, worauf der Aufruf zur Konferenz hinweist: „Von BR-Mobbing Betroffene sind ohne umfassende und wirksame Solidarität in der Regel nicht in der Lage, durchzuhalten. Selbst erfahrene Kolleginnen und Kollegen können durch Bossing und Mobbing zerstört werden.“
 
Die Veranstaltung „Betriebsräte im Visier“ wird organisiert vom Mannheimer Komitee „Solidarität gegen BR-Mobbing“ mit freundlicher Unterstützung durch die IG Metall Mannheim und ver.di Rhein-Neckar.

Wir sind gespannt, ob die Tagung ihren Anspruch einlösen kann, den Widerstand gegen derartige gewerkschaftsfeindliche Praktiken zu stärken.


| Nach oben
Zeitung des RSB
Aktuelle Ausgabe
Abonnieren
Was will der RSB?
RSB vor Ort
Kontakt
RSB-Publikationen
Betriebszeitungen
Inprekorr
Neuer ISP Verlag
Links
RSB Newsletter


Infos zum Newsletter
Der RSB-Newsletter informiert ca. 2 mal im Monat über aktuelle Ereignisse und interessante Artikel auf der RSB Homepage.
RSB Programm
PDF | html
Titelseite: Programm des RSB/IV. Internationale
Jetzt kostenlos downloaden!
Warum wir den Sozialismus wollen III
PDF |  | html
Titelseite: internationale theorie Nr. 31
Jetzt kostenlos downloaden!