Revolutionär Sozialistischer Bund / IV. Internationale (RSB4)
Antifa
Betrieb & Gewerkschaft
Bildung
Frauen in Bewegung
Geschichte
Innenpolitik
Internationales
Kultur
Linke/RSB
Umwelt
Bernd Brosius:
Strukturen der Geschichte
Im Buchhandel erhältlich!
Cover: Strukturen der Geschichte
122 Seiten, 12 €
ISBN 978-3-89900-122-8
RSS-Feed
Du bist hier: Startseite arrow Frauen in Bewegung arrow Frauen in Bewegung 02/2008
Frauen in Bewegung 02/2008 | Drucken |  E-Mail
Barbara Schulz   
01.02.2008
Lohnarbeit
Die Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen sind teilweise grotesk. So verdient in der BRD eine Verkäuferin in Vollzeit 31% weniger als ein Verkäufer. Insgesamt verdienen Frauen immer noch 24,1% weniger als Männer. In Korea sind es 39,8%, in Japan 32,0%, ansonsten zeigt die Statistik überall geringere Frauenverdienste, selbst in Dänemark 14,3%, in Frankreich 11,7%, Neuseeland liegt mit 5,9% auf dem 21. Platz. Grundlage ist eine Studie der OECD. In den EU-Staaten ist die Gleichstellung der Frauen weitgehend unterentwickelt. 27% der Frauen arbeiten Teilzeit, aber nur 7% der Männer, dafür sind 75% der Managenden Männer. Für Bulgarien und Rumänien wird durch den Rückgang der Kinderbetreuung der Rückgang der „Konkurrenzfähigkeit der Frauen auf dem Arbeitsmarkt“ konstatiert.
Zwiespalt
Frauen im Iran sind in einer extrem zwiespältigen Situation. Immer wieder lesen wir von Emanzipationsversuchen vom Fahren von Autorennen bis hin zum Fußballspiel, immer züchtig bedeckt, nur Gesicht und Hände frei. 60% der Studierenden sind weiblich, aber auch ebenso viele der Arbeitslosen. Frauen erben halb soviel wie Männer, sie haben eine halbe Stimme vor Gericht und sind in ihrer Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt. Amnesty International prangert die Steinigungen an, die auch Männer betreffen, ebenso das Erhängen, das auch an Frauen öffentlich vollzogen wird. Dennoch versuchen Frauen der Mittel- und Oberschicht „westlich“ zu leben.
Erinnerung
Simone de Beauvoir wurde vor 100 Jahren geboren, ihr Lebensgefährte war Jean Paul Sartre. Über ihr Verhältnis wird viel spekuliert, nicht spekuliert werden kann über ihre Bedeutung für die Frauenbewegung. Schon 1949(!) erschien ihr Buch: „Das andere Geschlecht“, das formuliert, mensch werde nicht als Frau geboren, sondern dazu entwickelt, und das für die Frauenbewegung von großem Wert war und ist. Ihre Forderungen nach gleicher Bezahlung, Krippenplätzen, Teilung der Hausarbeit usf. haben ihre Bedeutung noch nicht verloren.
| Nach oben
Zeitung des RSB
Aktuelle Ausgabe
Abonnieren
Was will der RSB?
RSB vor Ort
Kontakt
RSB-Publikationen
Betriebszeitungen
Inprekorr
Neuer ISP Verlag
Links
RSB Newsletter


Infos zum Newsletter
Der RSB-Newsletter informiert ca. 2 mal im Monat über aktuelle Ereignisse und interessante Artikel auf der RSB Homepage.
Klimawandel und Umweltzerstörung:
Entwicklungen und Auswege
Jetzt probelesen und bestellen
Cover: IT-Heft 34 - Klimawandel und Umweltzerstörung ...
Plakate des RSB
 
Plakat: Che Guevara - Seien wir realistisch ...
Ansehen, runterladen und bestellen