Revolutionär Sozialistischer Bund / IV. Internationale (RSB4)
Antifa
Betrieb & Gewerkschaft
Bildung
Frauen in Bewegung
Geschichte
Innenpolitik
Internationales
Kultur
Linke/RSB
Umwelt
Strike Bike
Eine Belegschaft wird rebellisch
Jetzt bestellen!
Cover: Strike Bike - Eine Belegschaft wird rebellisch
45-minütige Dokumentation über den Arbeitskampf bei Bike System Nordhausen
RSS-Feed
Du bist hier: Startseite arrow Geschichte
Geschichte
Isaac Deutscher – ein skeptischer Trotzkist
Helmut Dahmer, Wien   
01.05.2007
Isaac Deutscher wurde vor hundert Jahren als Sohn eines Druckers und Verlegers in Chrzanów (bei Krakau) geboren. Seine Vorfahren waren im 16. Jahrhundert vom bayrischen Fürth nach Galizien ausgewandert. Beide Eltern und zwei seiner Geschwister wurden im zweiten Weltkrieg von den Nazis nach Auschwitz deportiert und kamen dort um. Er selbst starb im Alter von sechzig Jahren 1967 in Rom. Seine Lebensgefährtin und Mitarbeiterin Tamara überlebte ihn um dreizehn Jahre.
Leserbrief zum Artikel „Der Piatakow-Radek-Prozess“
Gabriel, München   
01.04.2007
Ich möchte mich dem Leserbrief vom Thomas in der letzten Avanti anschließen, der sehr zu Recht von seiner Irritation im Zusammenhang mit dem Titel von Helmut Dahmers Artikel: „Der Piatakow-Radek Prozess und Stalins Holocaust“, berichtet.
Stalins „Holocaust“: Eine Erläuterung
Helmut Dahmer   
01.04.2007
Einige Leser haben Anstoß daran genommen, dass ich in einem Artikel über den Pjatakow-Radek-Prozess (Avanti, Nr. 140 und 141) Stalins Verbrechen als „Holocaust“ bezeichnet habe; sie sehen darin einen „Bruch mit unserer Tradition“. Die Redaktion der Avanti bat mich um eine nähere Erläuterung, und ich komme dieser Bitte gerne nach.
Der Pjatakow-Radek-Prozess und Stalins Holocaust (Teil 2)
Helmut Dahmer, Wien   
01.03.2007
Stalin war der Repräsentant einer immer wieder „gesäuberten“ und schließlich gleichgeschalteten Partei; und diese Partei war das politische Organ der sowjetischen Bürokratie, die die Kontrolle über die verstaatlichten Produktionsmittel des Landes usurpiert hatte.
Vor 70 Jahren: Der Pjatakow-Radek-Prozess und Stalins Holocaust
Helmut Dahmer   
01.02.2007
Die drei spektakulären, im „Oktobersaal“ des Moskauer Gewerkschaftshauses im August 1936, im Januar 1937 und im März 1938 veranstalteten Schauprozesse gegen Parteiführer der Ära Lenin, die sich in den zwanziger Jahren (zu verschiedener Zeit und mit ganz verschiedenen Programmen) gegen Stalin und seine Gruppe gestellt, 1929 aber „kapituliert“ hatten, waren für die sowjetische wie für die internationale Öffentlichkeit bestimmt.
Götzendämmerung in Moskau und Budapest: 1956 begann der Niedergang des Stalinismus
Helmut Dahmer   
01.12.2006
Am 25. Februar 1956 wurden die schon abreisebereiten 1.500 sowjetischen Delegierten des 20. Parteitags der KPdSU – nicht aber die ausländischen Gastdelegierten – überraschend noch einmal zu einer Sondersitzung zusammengerufen.
Vor 60 Jahren: Hugo Urbahns gestorben
B.B.   
01.11.2006
Am 16. November 1946 starb Hugo Urbahns im Alter von 56 Jahren in Schweden. Er war einer der bedeutendsten Figuren der frühen KPD und führender Linksoppositioneller in der Weimarer Republik.
Sigmund Freud: Von der Objekt- zur Subjektwissenschaft
Helmut Dahmer   
01.09.2006
Die Mediziner der Generation vor Freud hatten mit der romantischen Naturphilosophie, ja, mit Philosophie überhaupt gebrochen und für die naturwissenschaftliche Erforschung und Therapie des menschlichen Organismus einen materialistisch-physiologischen Deutungsrahmen abgesteckt, der für die Hauptströmung der Medizin noch heute verbindlich ist. Seit den frühen achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts versuchte der junge Physiologe und Neurologe Freud, der Ätiologie  der Hysterien und Zwangsneurosen auf die Spur zu kommen, um für diese damals gehäuft auftretenden psychischen Störungen eine geeignete Therapie zu finden.
70 Jahre spanischer Bürgerkrieg: Die „TrotzkistInnen” und die Regierungsfrage
B.B.   
01.07.2006
Am 17. Juli 1936 putschte die spanischen Armee der Generäle Franco, Mola & Co. gegen die republikanische Regierung. Daraufhin erhoben sich die ArbeiterInnenklasse und weite Teile der armen Bauernschaft und kämpften in fast allen Großstädten und weiten Teilen des Landes das Militär nieder. Die spanische Revolution hatte begonnen. Aber sie scheiterte. Nach ihrem Sieg im Juli 1936 begnügten sich die ArbeiterInnen und die arme Bauernschaft nicht mit der Verteidigung der bürgerlich demokratischen Republik gegen die Reaktion. Sie übernahmen die Fabriken und den Großgrundbesitz.
Juni 1936 in Frankreich: Die verpasste Revolution
Stefan Langer   
01.07.2006
Im Juni 1936 hätte in Frankreich die Revolution stattfinden können. In über zwei Wochen landesweiten Streiks erkämpfte die französische ArbeiterInnenklasse nicht nur die 40-Stunden-Woche, Tarifverträge und bezahlten Urlaub. Sie gewann auch ungeheures Selbstbewusstsein. Die Arbeiterinnen und Arbeiter fegten durch Hunderte Betriebsbesetzungen die gesamte Klasse der Kapitalisten als Akteure von der Bühne.
50 Jahre KPD-Verbot: Justiz als politische Verfolgung
J.A.   
01.07.2006
Vor 50 Jahren, am 17. August 1956, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe auf Antrag der Bundesregierung: „Die Kommunistische Partei Deutschlands ist verfassungswidrig. Die Kommunistische Partei Deutschlands wird aufgelöst. Es ist verboten, Ersatzorganisationen für die Kommunistische Partei Deutschlands zu schaffen oder bestehende Organisationen als Ersatzorganisationen fortzusetzen ...“
<< Anfang < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Weiter > Ende >>

Ergebnisse 56 - 66 von 93
| Nach oben
Zeitung des RSB
Aktuelle Ausgabe
Abonnieren
Was will der RSB?
RSB vor Ort
Kontakt
RSB-Publikationen
Betriebszeitungen
Inprekorr
Neuer ISP Verlag
Links
RSB Newsletter


Infos zum Newsletter
Der RSB-Newsletter informiert ca. 2 mal im Monat über aktuelle Ereignisse und interessante Artikel auf der RSB Homepage.
Selbstverständnis des RSB
PDF | html
Titelseite: Selbstverständnis des RSB
Jetzt kostenlos downloaden!
Warum wir den Sozialismus wollen III
PDF |  | html
Titelseite: internationale theorie Nr. 31
Jetzt kostenlos downloaden!