Revolutionär Sozialistischer Bund / IV. Internationale (RSB4)
Antifa
Betrieb & Gewerkschaft
Bildung
Frauen in Bewegung
Geschichte
Innenpolitik
Internationales
Kultur
Linke/RSB
Umwelt
Leo Trotzki:
Schriften
Übersicht der Einzelbände
Cover: Trotzki Schriften
7 Bände, 4.500 Seiten
RSS-Feed
Du bist hier: Startseite arrow Geschichte
Geschichte
Der Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion und der Kriegsverlauf 1941-45
Gastbeitrag von Karl Wild   
14.07.2016
Hitlers Kriegsabsicht zur Revanche des verlorenen 1. Weltkrieges stand früh in Grundzügen fest („Mein Kampf“, 1925) und bereits 1933 kurz nach der Machtergreifung stimmte er seine Kriegspläne mit der Führung der durch den Versaliller Vertrag gefesselten Reichswehr („100 000 Mann-Heer“) ab.

Nie wieder Sozialismus?
Ingrid Kohlhas   
12.09.2015
Besprechung des Aufsatzes: “Zusammenbruch der DDR“ von Hans Jürgen Schulz, erschienen kurz nach der „Wende“ in der Reihe „Sozialistische Theorie und Geschichte - Wissen um zu verändern“ der damaligen Gruppe avanti, IV. Internationale.

Buchbesprechung: „Der deutsche Goldrausch. Die wahre Geschichte der Treuhand“
Ingrid Kohlhas   
10.10.2014
Der Autor, Dirk Laabs geboren 1973 in Hamburg, ist Autor und Filmemacher. Für den Dokumentarfilm “Goldrausch“ und das Buch hat er 200 Interviews mit 100 Zeitzeugen geführt.

30 Jahre Kampf um die 35-Stunden-Woche
Pidder Lüng   
01.07.2014
Der Kampf um die Arbeitszeit ist so alt wie die Arbeiterbewegung selbst, ja, kann sogar zu ihren Ursprüngen gezählt werden. Dennoch gibt es darin besonders beachtenswerte Höhe- und Tiefpunkte. Einer von ihnen ist die Auseinandersetzung um die 35-Stunden-Woche.


Krieg dem Krieg: Teil II
Ingrid Kohlhas   
01.05.2014
Die proletarische Frauenbewegung und ihr Widerstand gegen den imperialistischen Krieg

Um die Rolle des Widerstands der sozialistischen Frauen und anderen politischen Frauen im allgemeinen einordnen zu können, ist es erforderlich, sich zunächst mit der sozialen Lage von Frauen vor dem Ersten Weltkrieg und mit den politischen Rahmenbedingungen dieses Widerstands zu befassen.



1948 – das Jahr der Generalstreiks
Kurt Renner   
02.03.2014
Anfang 1948 war die Versorgungslage für die große Mehrheit der Bevölkerung katastrophal, es war der dritte Hungerwinter seit Kriegsende. Die politischen Auseinandersetzungen über die zukünftige Gestaltung von Wirtschaft und Gesellschaft waren in vollem Gange. Hinzu kamen immer neue Skandale über verschobene oder gehortete, der Bevölkerung im Hinblick auf die anstehende Währungsreform vorenthaltene Rohstoffe, Halb- und Fertigprodukte, die die Wut der Menschen noch steigerten.



Krieg dem Krieg
Ingrid Kohlhas   
01.03.2014
Der folgende Artikel gliedert sich in 2 Teile:
Teil I: Der erste Weltkrieg und die sozialen Folgen für die arbeitende Bevölkerung besonders die Frauen.
Teil II: Die proletarische Frauenbewegung und ihr Widerstand gegen den imperialistischen Krieg erscheint in Avanti 220, April 2014.



Rassismus und Antisemitismus: Waffen im Kampf gegen die ArbeiterInnenbewegung
Isabel Schneider   
28.05.2013
Antisemitismus und Völkermord
In den Jahren der nationalsozialistischen Herrschaft wurden drei Millionen Menschen aus Polen, der Sowjetunion besonders Kriegsgefangene und ZwangsarbeiterInnen, 100 Tausend behinderte Menschen, 100-500 Tausend Sinti und Roma, 20 Tausend deutsche Kommunisten und Sozialdemokraten, 7.000 Homosexuelle, 1.200 Zeugen Jehovas und andere politische Gegner und Menschen ermordet.
Çatal Hüyük - Stadt der Gleichheit
Bernhard Brosius   
25.12.2012
Zwischen 7000 und 6000 v.u.Z. entfaltete sich in der zentralanatolischen Siedlung Çatal Hüyük eine egalitäre Gesellschaft, die sorgfältig erforscht wird. Ohne kulturelle Brüche, ohne kriegerische Konflikte und ohne innere Unruhen lebten dort 1000 Jahre lang bis zu 8000 Menschen zusammen. Damit war Çatal Hüyük die mit Abstand größte Siedlung ihrer Zeit. Zahlreiche figürliche Darstellungen und Wandbilder in jedem Haus, häufige archäologische Funde von großen Feiern, die auf den Flachdächern der Stadt stattfanden, Funde von Musikinstrumenten und der Nachweis der Pflege historischer Überlieferungen in schriftloser Zeit belegen eine blühende und beeindruckende Kultur.
Der Aufstand der asturischen Bergarbeiter von 1934
Mika Etchebéhère   
28.10.2012
In den aktuellen Klassenkämpfen im spanischen Staat spielen die Bergarbeiter im nordspanischen Asturien eine hervorragende Rolle. Im Widerstand gegen die Folgen der Austeritätspolitik der EU sind sie derzeit die entschlossenste Kraft. Sie können sich bei ihren Aktionen auf eine alte Tradition stützen, den asturischen Bergarbeiterstreik, der sich zum Aufstand von 1934 entwickelte.

 

Erinnerung an die Moskauer Prozesse
Helmut Dahmer   
28.09.2012

Am 17. August  dieses Jahres (2012) wurden drei junge Frauen, die in der (einst unter Stalin gesprengten und nach dem Kollaps der Sowjetunion flugs wieder aufgebauten) Moskauer Erlöser-Kathedrale ein einminütiges Happening veranstaltet hatten, bei dem sie die Muttergottes um Erlösung vom neuen Zaren Putin, dem amtierenden Ministerpräsidenten, baten, zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt.

<< Anfang < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Weiter > Ende >>

Ergebnisse 1 - 11 von 93
| Nach oben
Zeitung des RSB
Aktuelle Ausgabe
Abonnieren
Was will der RSB?
RSB vor Ort
Kontakt
RSB-Publikationen
Betriebszeitungen
Inprekorr
Neuer ISP Verlag
Links
RSB Newsletter


Infos zum Newsletter
Der RSB-Newsletter informiert ca. 2 mal im Monat über aktuelle Ereignisse und interessante Artikel auf der RSB Homepage.
Klimawandel und Umweltzerstörung:
Entwicklungen und Auswege
Jetzt probelesen und bestellen
Cover: IT-Heft 34 - Klimawandel und Umweltzerstörung ...
Solidarität statt Spaltung
Unsere Kritik am „Bedingungslosen Grundeinkommen“
PDF | online
Titelbild: Soldarität statt Spaltung – Unsere Kritik am „Bedingungslosen Grundeinkommen“
Jetzt kostenlos downloaden!