Revolutionär Sozialistischer Bund / IV. Internationale (RSB4)
Antifa
Betrieb & Gewerkschaft
Bildung
Frauen in Bewegung
Geschichte
Innenpolitik
Internationales
Kultur
Linke/RSB
Umwelt
Michael Löwy:
Che Guevara
Im Buchhandel erhältlich!
Cover: Löwy - Che Guevara
144 Seiten, 9 €
ISBN 3-929008-25-4
RSS-Feed
Du bist hier: Startseite arrow Antifa
Antifa
Weitere Naziüberfälle
Trixi Blixer   
01.12.2005
Am 24. September überfielen Neonazis ein antifaschistisches Koordinationstreffen in Ravensburg und versuchten einen (abgesagten) Infotisch der Antifaschistischen Aktion in Heidenheim zu attackieren.
Potsdam: Neonazis vertrieben!
Korrespondent Potsdam   
01.12.2005
Am 05. November war es wieder einmal Zeit für eine bedenkliche Tradition: Der hauptberufliche Nazidemoveranstalter Christian Worch aus Hamburg wollte wie in den vergangenen Jahren eine Demonstration durch Potsdam durchführen. Potsdam hatte in den vergangenen Monaten eine traurige Berühmtheit erlangt, nachdem FaschistInnen aus dem sogenannten Anti-Antifa Umfeld immer wieder Überfälle auf antifaschistisch aktive Menschen und MigrantInnen durchgeführt hatten.
Potsdam: Nazis blasen zum Angriff
Korrespondent Potsdam   
29.09.2005

Potsdam wird seit dem Mai 2005 immer wieder Schauplatz von Überfällen faschistischer Gruppen. Dabei fällt auf, dass sich die Naziübergriffe speziell gegen vermeintlich linke und antifaschistische Menschen richten, auch wenn Übergriffe gegen MigrantInnen und Menschen mit anderer Hautfarbe weiter auf der Agenda der Nazis stehen. So kam es seit dem Frühsommer diesen Jahres zu mehr als 20 Angriffen von FaschistInnen auf Andersdenkende oder -aussehende.

Antifademo in Oldenburg: Eine angemessene Antwort entwickeln
Erik Hansen   
29.09.2005

Eine unüberschaubare Menge von Menschen demonstrierte am 03.  September in Oldenburg gegen den zweiten Demonstrationszug der NPD durch die Stadt. Der Weg der FaschistInnen führte in einem direkten Bogen um die Innenstadt. Die Route war bereits am Vortag von der Polizei mit Gittern abgesperrt, und seit dem frühen Morgen von 28 Hundertschaften besetzt worden.

Keine NS-Verherrlichung in Wunsiedel
Bonnie   
01.09.2005
Erstmals seit vier Jahren fand heuer im oberfränkischen Wunsiedel kein Gedenkmarsch zum Todestag von Rudolf Heß statt, der hier begraben ist. Seit dem Tod des ehemaligen Stellvertreter Hitlers am 17. August 1987 nahm die europäische Naziszene diesen Tag alljährlich zum Anlass für ihre Mobilisierungen.
Duisburg-Hamborn: Wie die Nazis bekämpfen?
Korrespondent Duisburg   
01.09.2005
Am 30. Juli 2005 wollten faschistische “Freie Kameradschaften” in Hamborn demonstrieren, einem der Duisburger Stadtteile neben dem riesigen Thyssen-Stahlwerk. Um die vielen hier schon in der dritten Generation wohnenden türkischen ArbeitsimmigrantInnen zu provozieren, forderten die Nazis “Multikultur abschaffen – Stoppt den Moscheebau”.
Brauner Kack im autonomen Frack
joe hill   
01.06.2005
Seit einigen Jahren häufen sich Anstrengungen neonazistischer „Freier Kameradschaften“ mittels Anknüpfung an autonome Stilelemente Anhang zu gewinnen. Glücklicherweise mit bisher geringem Erfolg.
Platzverweise für AntifaschistInnen
Trixi Blixer   
01.06.2005

Sowohl in der Konzentrationslagergedenkstätte Buchenwald als auch in Dachau wurden AntifaschistInnen daran gehindert, an den offiziellen Gedenkfeierlichkeiten teilzunehmen.

 

Keine Gnade auf dem Gnadenacker
Bonnie   
01.06.2005

Die diesjährige Bundesgartenschau findet in München statt. Erwartet werden 4 Millionen BesucherInnen aus aller Welt, denen sich München von seiner blumigen Seite zeigen soll. Im Werbetrailer heißt es: „Der Traum von einem Gartenfest für alle wird Wirklichkeit“. Wen die Stadt München zu diesem „alle“ nicht zählt, hat sich auf makabere Art und Weise gezeigt. Am 15.April nämlich wurde der an das BUGA-Gelände angrenzende Bauwagenplatz „Ameise e.V.“ geräumt.

 

Prozess gegen Terrornazis
Robert Andreasch   
01.05.2005
Vor dem Bayerischen Obersten Landesgericht in München enden die Prozesse gegen die rechtsterroristische Wiese-Gruppe.
München 02.04.2005: Wieder ein Naziaufmarsch
Korrespondentin München   
01.05.2005
Unter dem Motto „Nur ein Esel glaubt noch an den Sozialstaat“ zogen ca. 250 Alt- und Jungnazis durch die Münchner Innenstadt. Mit der Demo versuchten sie, an die Proteste gegen Hartz IV anzuknüpfen. Anschließend fand noch ein Rechtsrockkonzert auf der Theresienwiese statt.
<< Anfang < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>

Ergebnisse 56 - 66 von 72
| Nach oben
Zeitung des RSB
Aktuelle Ausgabe
Abonnieren
Was will der RSB?
RSB vor Ort
Kontakt
RSB-Publikationen
Betriebszeitungen
Inprekorr
Neuer ISP Verlag
Links
RSB Newsletter


Infos zum Newsletter
Der RSB-Newsletter informiert ca. 2 mal im Monat über aktuelle Ereignisse und interessante Artikel auf der RSB Homepage.
RSB Programm
PDF | html
Titelseite: Programm des RSB/IV. Internationale
Jetzt kostenlos downloaden!
Klimawandel und Umweltzerstörung:
Zwangsläufige Folge des Kapitalismus
Jetzt probelesen und bestellen
Cover: IT-Heft 33 - Klimawandel und Umweltzerstörung ...